2017


SYYS

14.12.2017

GRUPPENAUSSTELLUNG

Vasco Lourenco, Atte Sakari Penttinen, Ophelia Reuter, Veronika Sengstbratl, Christoph Straganz

Symmetrie (griech.: sýmmetros = gleichmäßig, Syn = zusammen, métron = Maß) ist die Eigenschaft eines ebenen oder räumlichen Gebildes, beiderseits einer [gedachten] Achse ein Spiegelbild zu ergeben; spiegelbildliche Gleichheit In der Ausstellung SYYS verlangt die EDITION: nach Ordnung, Ruhe, Regeln, Gleichheit. Mit den ausgestellten Arbeiten werden unterschiedliche Interpretationen und Auffassungen einer symmetrischen Situation gezeigt. Unter Verwendung von verschiedenen Medien wird ein Raum geschaffen, in dem alles seine Ordnung hat.



EXIT 2

5.12.2017

INSTALLATION / DISPLAY SHOW

Kiky Thomanek

Styropor, zwei Ventilatoren, rotes Neonlicht. Die Installation ist nicht begehbar, sondern nur von aussen durch die Fenster der EDITON: zu betrachten. Die Gegenspieler blasen sich an. Über viele Stunden hinweg entsteht ein perfekter, leerer Kreis zwischen ihnen. Die Grenzlinie bleibt an ihrem Ort.



JAPAN – EIN REISEBERICHT

8.11. – 16.11.2017

EINZELAUSSTELLUNG

Verena Lindinger


"Allmählich verklingt das Zirpen der Zikaden nach einem weiteren heißen Tag. Die Schatten unter den Bäumen werden tiefer. Ich gehe an einem Fluss entlang und blicke auf die Ruine auf der anderen Seite."- Verena Lindinger
Verena Lindinger zeigte eine Serie vom Reisen inspirierter Holzschnitte, sowie Zeichnungen und Objekte, die sie während ihrer siebenwöchigen Reise durch Japan anfertigte und auflas.



TRASHY?

3.10. – 19.10.2017

GRUPPENAUSSTELLUNG / Lange Nacht der Museen

Team Edition:

Wann wird etwas zu Kunst, wann wird Kunst zu Müll?

 

Die Edition: schrieb einen Open Call aus und war auf der Suche nach Trash.

 

Alle, die sich aufgefordert fühlten, etwas beizutragen, hatten in einem Zeitraum von 3 Tagen die Möglichkeit, Reste alter Kunstwerke, Überbleibsel, oder Kunstwerke, die nicht mehr als solche gesehen werden, als Spendeabzugeben und der Edition: als neues Arbeitsmaterial zu Verfügung zu stellen.

 

Aus dem gesammelten Trash stellte die Edition: neue Werke zusammen. Sie baute zusammen, instal-lierte und schaffte Kunst aus Objekten, die einmal zur Kunst gehörten und keine Kunst mehr waren.

 

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen, an der die Edition: teilnahm, fand eine Live Working Ses- sion statt und die Kunst wurde zerlegt in Trash und dann neu arrangiert und wieder zu Kunst.



LOVE YOUR VAGINA

7.9. – 8.9.2017

VORTRAG & WORKSHOP

Isabel Fröschl

 

Die Künstlerin Isabel Fröschl beschäftigt sich seit einiger Zeit mit dem Begriff der Cunt Art und Clit Art. Sie bespielt die Edition: mit einem zweitägigen Programm, welches aus einem Vortrag und einem Workshop besteht. Mit einer Präsentation veranschaulicht sie die Geschichte der Cunt Art seit der Steinzeit und stellt künstlerische Positionen daraus vor – teilweise auch im feministischen Kontext.

 

Im zweiten Teil wurden persönliche Herangehensweisen der Teilnehmenden erarbeitet. Eine Auswahl an Materialien und Büchern stand zur Verfügung, um die künstlerische Auseinandersetzung mit demThema ermöglichen zu können. Das Hauptaugenmerk von Love Your Vagina lag auf der aktuellen feministischen Strömung und derkritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Normen.

 



FOREVER AGAIN

1.8.2017

EINZELAUSSTELLUNG

Petra Anne Bernard

 

Im Sommer 2017 habe ich mich mit dem Thema der Konservierung/Aufbewahrung (engl. ‘preser- vation’) auseinandergesetzt. Da dieses Feld sehr breit ist, habe ich meinen Fokus verengt und mich damit beschäftigt, von wo dieses Bedürfnis kommt, Momente, Personen und Gefühle aus der Ver- gangenheit aufzubewahren, in die Gegenwart einzusetzen und damit in die Zukunft zu tragen; also für ewig haben zu wollen. (Text in Zusammenarbeit mit Petra)

 



BATHING MY STONES IN YOUR MOONLIGHT

@ FINNISAGE FOREVER AGAIN

23.8.2017

PERFORMANCE

Anne Sophie Adelt


 

 

Während der Vorbereitungen für eine Finissage nimmt sich eine Taube im Innenhof desselben Gebäudes Zeit und Ruhe zum sterben. Während der Finissage legt eine zweite Taube schützend ihren Flügel über sie und nach der Finissage sind beide spurlos verschwunden...

 

Dies ist eine kleine Geschichte von Petra Anne Bernard ́s Ausstellung in der Galerie Edition:Doppelpunkt im Sommer 2017, welche ich mit einer Sound-Performance welche ich mit einer Sound-Performance fluten und ausklingen lassen durfte.

 

Während der Vorbereitungen für eine Finissage nimmt sich eine Taube im Innenhof desselben Gebäudes Zeit und Ruhe zum sterben. Während der Finissage legt eine zweite Taube schützend ihren Flügel über sie und nach der Finissage sind beide spurlos verschwunden.

 

Durch das liebevolle Vertrauen in meine Arbeit und durch das „wohnen“ für drei Tage und zwei Nächte im Ausstellungsraum hatte ich die Möglichkeit mich mit Petras Arbeiten zu verbinden und beispielsweise beim einschlafen von ihnen umgeben zu sein. Das anfänglich unangenehme Gefühl von Eindringen in eine intime Welt kehrte sich in das warme Gefühl vom natürlichen wachsen in einer Gebärmutter um. Auch das Lauschen der Geräusche, die die Galerie umgab und das Zuhören von Stille inspirierten mich zu dieser Sound-Performance. Die von mir ausgewählten Arbeitsmaterialien Wasser, Steine und Licht (in unterschiedlichen Zuständen) ließ mich sehr persönliche Erfahrung mit der Intimität von Themen wie Tod, Reinigung oder Sexualität machen. Den Prozess fand ich sehr nährend. Der Wunsch von Petra eine ruhige Finissage zu feiern und der meine diese Intimität, die ich erfahren durfte spürbar zu machen gab mir die Chance eine Antwort auf die Frage zu finden: „Wie wäre es, wenn bei einem Event dieser Art viele Menschen in einem Raum gemeinsam dem plätschern von Wasser lauschten?“....



PORTFOLIOPICKNICK

4.7.2017

EINLADUNG / EVENT


 

Bei der Überlegung eine Veranstaltung abzuhalten, in der in ungezwungener, gemütlicher Atmosphäre über Kunst und die eigene künstlerische Arbeit gesprochen werden kann, beschloss die Edition:, ein klassisches Picknick in ihrem Ausstellungsraum zu veranstalten. Kolleg_innen, Freund_innen und Künstler_innen wurden eingeladen, neben Snacks und Getränken, Portfolios, Ideen, Konzepte und künstlerische Arbeiten mitzunehmen, um diese in der Gruppe zu besprechen.



EDITION: EDITION: 

13.6.2017

GRUPPENAUSSTELLUNG

Team Edition:

Hinter dem Doppelpunkt ihrer ersten Ausstellung folgt noch einmal das Wort Edition: Und so zeigten sie als erstes sich selbst. Sie stellten sich vor mit ihrer Malerei und Installation und stellten diese Arbeiten genauso organisch zusammen, wie sie sich selbst als Gruppe zusammenstellten. Jede zeigte die Arbeiten, die gerade am aktuellsten waren und sie am besten vertreten und dann ließ die Edition: ihre Kunstwerke sprechen: „Das ist unser Raum, das sind wir, und jetzt kommt ihr!“